Brücken

 

Brücken

 

Foto: proDente e.V.

 

Nach Entfernung nicht erhaltungswürdiger Zähne oder seltener durch erblich bedingte Nichtanlage von Zähnen entstehen Zahnlücken.

Brücken dienen dem Ersatz verloren gegangene Zähne. Anker- oder Pfeilerzahn nennt man den überkronten Zahn, der mit dem zahnersetzenden Teil der Brücke, dem Brücken- oder Zwischenglied, verbunden ist.

Vor Beginn der Behandlung wird nach Abschluss aller Voruntersuchungen in einem Beratungsgespräch mit dem Patienten aus der großen Zahl der Therapiemöglichkeiten die individuell optimale Lösung gesucht.

Der unübertroffene Wert von Kronen und Brücken liegt darin, dass Patienten diese wie die eigenen Zähne wahrnehmen. Mithilfe der Brücke wird die Kauffähigkeit wiederhergestellt und gleichzeitig die Ästhetik und Sprachfunktion. Brücken werden fest zementiert. Die Haltbarkeit von Kronen und Brücken ist sehr gut d.h. die haben einen langen Gebrauchswert.

Aber es gibt natürlich auch Kontraindikationen für die Versorgung mit einer Brücke. Diese schätzen wir als Zahnarzt im Einzelfall ein und werden Sie diesbezüglich beraten. Ein Nachteil ist zum Beispiel, dass mindestens zwei Zähne in ihrer Substanz deutlich reduziert werden müssen, um die Brücke verankern zu können.

Alternativen zur Behandlung mit einer Brücke können Teilprothesen, Implantate, kieferorthopädischer Lückenschluss oder schlicht gar keine Therapie sein.
Eine Sonderstellung nehmen Patienten unter 18 Jahren ein. Weil der Kiefer noch im Wachstum ist, ist eine Versorgung mit endgültigem Zahnersatz schwierig möglich. Gehen Zähne durch einen Unfall verloren oder sind sie im Kiefer nicht angelegt, kommen im Frontzahnbereich heute häufiger Adhäsivbrücken, auch Klebebrücken genannt zum Einsatz. Adhäsivbrücken werden mit einem Klebeflügel an der Rückseite des Nachbarzahnes befestigt.

Brücken können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Je nach kosmetischem Anspruch und funktioneller Belastung kommen Keramiken, Edelmetalllegierungen, Nichtedelmetalllegierungen oder mit Keramik verblendete Metalllegierungen in Frage. Den höchsten kosmetischen Ansprüchen werden vollkeramische Brücken gerecht. Für die Qualität von Kronen, Brücken und anderem Zahnersatz sind die genaue Passform auf der präparierten Zahnsubstanz, der Kontakt zu den Nachbarzähnen und eine harmonische Bissbeziehung zu den Zähnen im Gegenkiefer wichtig. Hierfür und für eine brillante Ästhetik sind im Wesentlichen auch die zahntechnischen deutschen Meisterlabore zuständig, mit denen wir seit langen Jahren zusammenarbeiten.

 

Kommentare sind geschlossen.